FILM e.V. Jena

Filme bewahren Geschichte

Erinnerungen an deutsche Zweistaatlichkeit und Mauerfall

Die beiden themengebenden Ereignisse sind im Jahr 2009 jubilarisch vereint. Sie sind ebenso in einem sehr hohen Maße mit einander verbunden, wie sie eigentlich nicht unterschiedlicher sein könnten. Chronologisch jährt sich die deutsche Zweistaatlichkeit zum 60ten Mal, der Mauerfall feiert den 20ten Jahrestag. Beide Ereignisse bildeten damals eine Zäsur in sämtlichen Lebensbereichen der Menschen. Sei es in der Politik, der Wirtschaft, aber auch dem kleinen privaten Bereich. Wie man aus heutiger Perspektive noch deutlicher sehen kann, haben diese Veränderungen natürlich auch ihren Ausdruck in der Kunst gefunden, gerade auch im Filmkunstbereich.

Der FILM e.V. ist einer der wenigen Einrichtungen in der aktuellen Kinolandschaft, die eine solche Form der Auseinandersetzung mit thematischen Reihen und anspruchsvollen Kino auf zeitgemäße Weise ermöglichen kann. Dazu möchten wir aus dem gegebenen Anlass Filme zeigen, die sich auf ganz unterschiedliche, manchmal nur ganz subtile Art und Weise mit einem der beiden Themen auseinandersetzen.

Da wir ausschließlich auf Filme aus dem Spielfilmbereich zurückgreifen wollten, steht nicht die Konfrontation zwischen zwei Staaten im Vordergrund, wie es etwa eine Dokumentarfilmreihe liefern könnte, sondern ein Beschreiben des Status Quo in den jeweilen Staaten, wobei häufig das Stimmungsbild und die Problemlagen festgehalten sind.

Flyer mit Terminübersicht | Filmbeschreibungen